Südwestdeutsche Gesellschaft für Urologie e.V.
55. Jahrestagung | Rosengarten Mannheim | 25.06.2014 - 28.06.2014
Tagungspräsidenten: Univ.-Prof. Dr. med. Maurice Stephan Michel und Prof. Dr. med. Helmut Haas
Univ.-Prof. Dr. med. Maurice Stephan Michel und Prof. Dr. med. Helmut Haas Nachlese zum Kongress 2014 in Mannheim

Die 55. Jahrestagung der Südwestdeutschen Gesellschaft für Urologie in Mannheim 2014 wurde von über 1.250 Teilnehmern besucht, die weit über den südwestdeutschen Raum Deutschlands hinaus in das Kongresszentrum Rosengarten kamen. Das Motto des Kongresses lautete in diesem Jahr: „ Urologie im Dialog zwischen Praxis und Klinik“. Dieses spiegelte sich nicht nur in den hervorragend besuchten Praxisseminaren zu Themen wie „Fehlermanagement in der Praxis“ oder „Brusterkrankungen des Mannes“ wider, sondern ganz besonders auch im aktiven Dialog in den Kongresssitzungen. Sowohl für Kliniker, Niedergelassene, junge Assistenzärzte und das Pflegepersonal bot der Kongress einen persönlichen Erfahrungsaustausch auf Augenhöhe.

Sehr gut angenommen wurden der Urinzytologie- und Spermiogrammkurs sowie der Sonographiekurs der DEGUM am ersten Tag. Der 2. Kongresstag war u.a. gefüllt mit einer Plenarsitzung zum Prostatakarzinom, vielen interessanten Vortragssitzungen zu allen urologischen Krankheitsbildern und einer Sitzung über urologische Erkrankungen in Kriegsgebieten. Für Assistenzärzte in der Ausbildung wurde abermals ein GeSRU-Forum, diesmal zum Nierenzellkarzinom angeboten sowie das zweitägige Akademie Frühjahrsforum. Alle Sitzungen wurden von engagierten und qualifizierten Moderatoren und Referenten durchgeführt. An dieser Stelle auch diesen ein herzliches Dankeschön. Auch der 3. Kongresstag bot ein breit gefächertes Programm. Von der Plenarsitzung über PSA-Rezidiv nach kurativer Therapie beim Prostatakarzinom, einer konfrontationsfreudigen „Experts challenge Experts“ Sitzung zu aktuellen operativen Techniken, einer Video-OP-Sitzung zum Äußeren Genitale sowie diversen AK-Sitzungen wurden sämtliche Gebiete und Fragestellungen der Urologie abgebildet. Ebenfalls großen Zuspruch fand auch in diesem Jahr wieder die zweitägige „Teamakademie“ für klinisches Pflegepersonal und medizinische Fachangestellte im Niedergelassenenbereich. Die Abschlusssitzung am Samstag begann mit der beliebten GeSRU- „Alptraumsitzung“, der sich die Preisverleihungen für die Vortragspreise anschlossen. Die Verleihung der Ehrenmitgliedschaften war umrahmt mit drei ganz persönlichen Rückblicken auf wegbereitende Entwicklungen. Kongressabschluss waren drei herausragende Vorträge zur Zukunft der Urologie auf dem klinischen Sektor, dem ambulanten Sektor und der individualisierten Krebsmedizin.

Insgesamt war das Kongresszentrum Rosengarten für einen Kongress dieser Größenordnung ein heller, moderner und technisch auf dem höchsten Stand ausgerichteter Tagungsort, mit großzügigen Räumlichkeiten, der auch für die Industrie bestmögliche Ausstellungsflächen bot. An dieser Stelle ist den Industriepartnern für die Unterstützung des SWDGU ganz herzlich zu danken.

Ein Highlight war sicherlich der bereits im Vorfeld mit über 300 Teilnehmern ausgebuchte SWDGU-Abend am Freitag im Barockschloss Schwetzingen. In sommerlich unbeschwerter Atmosphäre genossen die Kongressteilnehmer das gute Essen und ein Wiedersehen mit befreundeten Kollegen.

Allen Kongressteilnehmern, Referenten, den Mitarbeitern der Kongressorganisation und dem Team in der Klinik ist für den großen Einsatz zu danken.

Cornelia Oslow

Seitenanfang